Home / Ambient Marketing / Wie lokale Geschäfte von Pokémon Go profitieren können

Wie lokale Geschäfte von Pokémon Go profitieren können

Wie lokale Geschäfte von Pokémon Go profitieren können
4.88 64 Bewertungen

Pokémon Go Marketing – Wie Ihr Geschäft davon profitieren kann!

Wenn eine App die virtuelle und die reale Welt so geschickt verknüpft, dass daraus ein süchtigmachendes Spiel entsteht, dann geht das um die Welt! So geschieht das gerade mit Pokémon Go – und das, obwohl es erst in wenigen Ländern offiziell erhältlich ist!

Was ist Pokémon Go eigentlich?

Pokémon Go
www.pokemon.com

Pokémon Go gehört zur Familie der „Augmented Reality Spiele“, welche die virtuelle mit der realen Welt verknüpfen. Man sitzt also nicht bequem auf der Couch, sondern läuft durch die Straßen und versucht dort Pokémons einzufangen und Pokébälle & andere Gegenstände an Pokéstops zu Sammeln. Natürlich können die gefangenen Pokémons dann im Kampf gegen die Monster anderer Pokétrainer eingesetzt werden.

So funktioniert Pokémon Go

Pokemon Go Gameplay Deutschland
Gameplay Domdendo, www.youtu.be/oWzPFz1PaQQ

Man läuft durch die Straßen, plötzlich vibriert das Smartphone. Oh! Ein Pokémon! Sie tauchen immer ganz plötzlich auf und man wird darauf aufmerksam gemacht, wenn eines in der Nähe entdeckt wird. Durch einen kurzen Tipp auf das Kamera Symbol, startet die Kamera des Smartphones. Man sucht die Straße bzw. die Umgebung nach dem angekündigten Pokémon ab. Diese wurden von den Spielemachern so geschickt entwickelt, dass man sie tatsächlich (durch das Smartphone) in der realen Umgebung sehen kann. Jetzt nur noch den Pokéball werfen und das Pokémon einfangen. Aktuell ist im Pokédex Platz für 109 verschiedene Kreaturen – es ist anzunehmen, dass diese jedoch in Zukunft mehr werden.

Pokébälle erhält man an sogenannten Pokéstops, die vom Entwickler über die gesamte Landkarte verteilt wurden. Meist sind dies bekannte Sehenswürdigkeiten, auffällige Graffitis oder markante Häuser. Befindet man sich in der Nähe eines Pokéstops (der Toleranz-Umkreis ist bis zu 20 Meter groß), so kann man durch einen Wisch über das Smartphone Pokébälle, Eier und andere Gegenstände einsammeln.

Pokémon Go ist grundsätzlich kostenlos, bietet jedoch In-App-Käufe an. Echtes Geld kann gegen Pokémünzen getauscht werden, welche wiederum für Pokébälle, Rauchkapseln, Glücks-Eier, Lockmodule oder andere Gegenstände wie Brutmaschinen etc. eingesetzt werden. 100 Stück Pokémünzen kosten 0,99 EUR. Für größere Einheiten kann man schon mal mehr Geld hinblättern (14.500 Münzen kosten 99,99 EUR).

Ein Spiel geht um die Welt

Als Niantic und die Pokémon Company das Spiel überraschend in den Livebetrieb geschalten haben, konnten Sie den Hype noch nicht ahnen. Innerhalb weniger Tage hatte das Spiel mehr daily active users (Tägliche Nutzer) als Größen wie Tinder oder Twitter.

Die ganze Welt spricht von diesem Spiel – und das, obwohl die App erst in wenigen Ländern verfügbar ist. Natürlich ist anzunehmen, dass viele, viele weitere Länder (darunter auch Deutschland und Österreich) in den nächsten Tagen und Wochen folgen. Und es wird Zeit, denn die Spieler können es kaum erwarten.

Warum ist Pokémon Go so erfolgreich?

Dem Erfolg eines Spiels, das noch gar nicht erhältlich ist, auf den Grund zu gehen, ist ein schwieriges Unterfangen. Dennoch ist Pokémon Go nicht nur ein weiteres Smartphone Game, sondern eine digitale Innovation für die breite Masse. Die Entwickler verwirklichen damit Kindheitsträume von Teenagern und jung gebliebenen Erwachsenen, die endlich selbst auf die Jagd nach Pokémons gehen können.

Dass es sich dabei nicht nur um einen kleinen Hype handelt, wird bei einem Blick nach Amerika bzw. Australien deutlich. Dort spielen so viele Menschen das neue Smartphone Game, dass es bereits zu zahlreichen unangenehmen Situationen gekommen ist. So appelliert man am Arlington-Ehrenfriedhof in Washington und am Holocaust Museum bereits an die Pokémon Spieler, die Technik sorgsam und respektvoll einzusetzen bzw. am Museumsgelände das Smartphone wegzupacken.

Wie Restaurants & lokale Geschäfte von Pokémon Go profitieren können – Pokémon Go Marketing

https://twitter.com/WickedGood/status/752306135978414080, Pokémon Go Marketing, Pokemon Go Restaurant
Twitter, @WickedGood

Aufmerksame Geschäftsleute in den USA machen es vor: mit Pokémon Go können lokale Geschäfte ganz einfach die Frequenz und damit den Umsatz steigern. Der Betreiber der New Yorker Pizza Bar ‚L’Inizio‘ Sean Benedetti, konnte dank Pokémon Go am vergangenen Wochenende seine Umsätze um sagenhafte 75% steigern!

Wie hat er das gemacht? – Durch das in der App enthaltene, zahlungspflichtige ‚Lure Module‘ (Lockmodul), können Pokémons angelockt werden. Das ganze wirkt 30 Minuten und muss anschließend verlängert werden.

Wie der Betreiber der New York Post erklärte, besuchten seither zahlreiche Gäste das Restaurant, nahmen Platz, konsumierten einige Getränke und spielten das Pokémon Go Game.
Und die Pizzeria ist nicht das einzige Geschäft, dass vom Hype profitiert. Auf Twitter finden sich zahlreiche Meldungen:

Ideen für Ihr Geschäft

13730731_10208760283475797_815704371_o
Screenshot
Pokémon Go ermöglich Ihnen bzw. Ihrem Unternehmen nicht nur einen weiteren Marketing-Kanal, sondern eine (zumindest temporär) umfangreiche Werbemöglichkeit. Wenn das Spiel in den nächsten Tagen oder Wochen in Österreich/Deutschland gelauncht wird, werden zahlreiche Medien berichten und der Hype wird schlussendlich die breite Masse treffen. Nur gut, wenn Sie sich dann bereits mit dem Thema auseinandergesetzt haben, das Lure Modul kennen und Werbeplakate gestaltet haben. Selbstverständlich können nicht nur Restaurants/Bars, sondern eigentlich sämtliche lokale Geschäfte (zB Spielwarengeschäfte, Supermärkte, etc.) von dem Hype profitieren. 
Update 14.07.2016: In einem Interview mit der Financial Times hat Niantic CEO John Hanke bereits Pläne über ‚Sponsored Locations‘ verraten. Für lokale Geschäfte wird es die Möglichkeit geben, zu einem Pokéstop zu werden. “There is a second component to our business model at Niantic, which is this concept of sponsored locations.” Einen Zeitplan hat Mr. Hanke dabei nicht verraten – es ist jedoch davon auszugehen, dass das Unternehmen schnell reagiert um den aktuellen Hype noch zu nutzen.
Update 19.07.2016: Gerne unterstützen wir Sie dabei, auch in Ihrem Geschäft ein Lockmodul zu installieren und damit Besucher anzulocken. Schreiben Sie uns einfach eine Mail.

Die Zukunft von Pokémon Go

Ob man sich in Zukunft auch als Pokéstop oder Pokégym bewerben (bzw. einkaufen) kann, bleibt nach Anfrage von Forbes bei den Entwicklern offen. Die PR-Agentur weist darauf hin, dass die Entwickler des Spiels derzeit so mit Interviews und Anfragen beschäftigt seien, dass die Antworten auf diese Fragen etwas dauern könnten.

Pokémon Go Gameplay Deutschland

Wir bleiben jedenfalls dran an dem Thema.

Wenn Sie Fragen zu Pokémon Go haben, stehen wir gerne zur Verfügung. >> Kontaktanfrage
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*